Sommer 2021

Wir beginnen unsere Törns in La Trinite sur Mer, einem französischen Segelmekka. Von dort gehen wir über die Küste und die vorgelagerten Inseln nach Audierne und an die Westspitze der Bretagne. Je nach Wetterlage werden wir noch die raue Westküste Frankreichs erforschen oder aber bei günstigen Winden rasch an die englische Südküste übersetzen und damit eine der klassischen innereuropäischen Überfahrten erleben. 

 

Die Küste von Cornwall entlang über legendäre Yachtzentren wie Plymouth und Falmouth geht es weiter zu den berühmt berüchtigten Scillys. Mit dem richtigen Wetterfenster werden wir die Irische See überqueren und dann über den Ring of Kerry weiter Richtung Westen ziehen. 

 

Die irische Westküste wird selten besucht, wir wollen uns aber Zeit nehmen und die ursprünglichen kleinen Häfen und kleinen vorgelagerten Inseln erkunden. Inishmore, Inishbofin heißen die berühmten keltischen Vorposten im Westen.

 

Von Nord Irland aus ist es nur ein Katzensprung nach Schottland und in die Hebriden. Islay, Jura und Mull liegen auf unserem Weg nach Oban dem Tor zu den Highlands und in den wilden Westen von Schottland. Sollte es das Wetter zulassen werden wir auch den Sprung zu den Äußeren Hebriden wagen und von dort über die West- und Nordküste von Sky nach Ullapool gehen. Je nach Wetterlage und Laune wollen wir den unberührten Nordwesten erforschen und danach über den Inner Sound wieder zurück nach Maillaig und Oban segeln.

 

Loch Ness, wer hat nicht schon von dem berühmten Ungeheuer das dort leben soll gehört? Wir werden diesen mystischen Platz über den Kaledonischen Kanal erreichen und so an die Ostküste Schottlands kommen. Über einen Zwischenstopp in Edinburgh wagen wir dann noch den Sprung über die Nordsee und gelangen so nach Holland in die geschützten Gewässer des Ijslmeer.

 

Den gesamten Sommer über werden wir uns im Rhythmus der Gezeiten bewegen, wo der Tidenhub oft mehre Meter beträgt. Ein ideales Revier für unsere Stravanza. Plätze die man nur mit geringem Tiefgang erforschen kann, stehen uns offen. Häfen die trocken fallen werden uns Schutz bieten. In den abgelegenen Buchten werden wir die Vorteile der autarken Ausstattung unseres tapferen Schiffes zu schätzen wissen.